Montag, 31. Oktober 2016

Beschäftigung mit Geistwesen

Wer sich heute mit spirituellen Themen befasst, bekommt eine Fülle an Informationen und verschiedenen Richtungen präsentiert. Vieles davon handelt von der Erfüllung von persönlichen Wünschen und davon einen Blick in die Zukunft bekommen zu können. Es werden daher nicht nur besondere Techniken sondern auch Geistwesen, wie z.B. Engel, Elfen oder Meister bemüht. Auf den ersten Blick scheint das nicht weiter problematisch zu sein. Fühlt es sich doch so leicht und angenehm an.

Oder gibt es vielleicht doch ein Problem, das nicht unmittelbar zu erkennen ist?
Die einfachste und vermutlich auch harmloseste Möglichkeit ist, dass sich das Ganze lediglich im Bereich der Vorstellung / Fantasie abspielt. In dem Fall hat der Mensch schlicht und ergreifend mit sich selbst kommuniziert. Unter Umständen ist es dadurch sogar zu einer Art Problemlösung gekommen, weil die Seele des Menschen mit Bildern und Symbolen arbeitet und sich auf dieses Spiel sehr gern einlässt.

Die andere Möglichkeit wäre, dass es tatsächlich zu Kontakten mit den entsprechenden Geistwesen gekommen ist. Hier gibt es dann wiederum zwei Varianten:
Die erste Möglichkeit ist: man hat Glück und der angesprochene Geist ist tatsächlich freundlich und hilfreich. Man bekommt die Hilfe, die man sich gewünscht hat, fühlt sich unter Umständen auch nicht mehr so hilflos und einem unbekannten Schicksal ausgeliefert. Endlich ist da jemand, der versteht und weiter hilft.

Der Haken an der Sache ist, dass dieses freundliche Geistwesen kein Bestandteil unserer physischen Welt ist. Um sich in der materiellen Welt halten zu können, braucht es in erster Linie eines: einen physischen Körper. Dieser steht dem Geist, der möglicherweise noch nie inkarniert war, aber nicht zur Verfügung. Die materielle Welt gehört nicht zu seinem natürlichen Refugium. So ist es wahrscheinlich, dass das Geistwesen sich hier nicht lange halten kann. Es zieht sich also immer wieder zurück. Es muss das tun. Es hat gar keine andere Wahl.

Nun neigen die meisten Menschen zum Festhalten. Schließlich will man ja nicht auf die Hilfe des freundlichen Wesens verzichten müssen. Es fühlt sich doch so gut an. So passiert es dann, dass der Mensch, um den Kontakt aufrecht zu erhalten, einen Teil seiner Erdgebundenheit aufgeben muss. Wenn sich der Geist zurückzieht, geht der Mensch ein Stück des Weges hinterher. Und er verliert dadurch schlicht und ergreifend, zumindest teilweise, seine Erdung.

Die Folge einer mangelnden Erdung können beispielsweise sein:
- ein Gefühl der Kraftlosigkeit
- finanzielle Probleme
- mangelnder Selbstschutz
- psychische Beschwerden

(Anmerkung: im Falle von gesundheitlichen und / oder psychischen Beschwerden konsultieren Sie bitte einen Arzt oder Heilpraktiker.)


Dann gibt es nun aber noch eine zweite Möglichkeit geistige Kontakte zu schließen: der angesprochene Geist ist gekommen, er scheint hilfreich zu sein, hat aber lediglich eine gute Tarnung.
Es steht Licht und Liebe auf dem Etikett, ist aber eine perfekte Täuschung. Dummerweise passiert das häufiger als die meisten Menschen ahnen. Sie werden dann einfach nur an der Nase herumgeführt und manipuliert. Der Geist profitiert von den menschlichen Energien. Schlimmstenfalls kommt es zu einer "kauf jetzt - bezahl später"-Situation.

Hier unterscheiden zu können, mit wem man es denn nun zu tun hat, kann durchaus zum Problem werden. Es wäre also schon eine gewisse Vorsicht und Skepsis angebracht. Grundsätzlich hat jeder Mensch in seiner Anlage alles mitbekommen, was für seine spirituelle Entwicklung notwendig ist. Sich auf seine eigenen Fähigkeiten zu besinnen ist das, worauf es ankommt, wenn es die menschliche Seele dem Göttlichen nähern will.