Dienstag, 28. Februar 2017

Mobbing

Das sogenannte Mobbing ist keine Erfindung unserer Zeit. Gemobbt wurde schon vor tausenden von Jahren. Es hieß damals einfach nur anders.
Zu jeder Zeit haben Menschen versucht sich potenzielle Konkurrenz durch unfaires Verhalten vom Hals zu schaffen. Oberflächlich betrachtet könnte man annehmen, dass der, der mobbt, der Stärkere wäre und der Gemobbte der Schwächere. Aber ist dem tatsächlich so?

Um dazu mehr sagen zu können, muss man sich die individuelle Situation der beteilligten Personen genauer anschauen. Oft ist es nämlich genau umgekehrt. Die gemobbte Person hat oft Stärken und vor allem eine Position, die der Mobber auch gerne hätte. Daher wird nach Schwachstellen gesucht mit dem Ziel den unliebsamen Konkurrenten lahmzulegen. Oft sind es auch nicht einzelne, die andere mobben sondern es finden sich mehrere Personen dazu zusammen, die aus dem sicheren Rahmen der Gruppendynamik heraus gemeinsam gegen einen einzelnen Menschen vorgehen. Der Gemobbte soll so lange unter Druck und Stress gesetzt werden bis dessen Kräfte schwinden und er entnervt aufgibt und das Feld räumt. Mobbing hat auch immer einen direkten Bezug zu Energieraub.

Um sich einer Gruppe, die mit unfairen Mitteln die eigene Souveränität zu untergraben versucht, entgegen zu stellen, braucht es eine oftmals eine gezielte Tatik und Vorgehensweise. Dafür gibt es jedoch keine ultimative Lösung, die für jeden funktioniert, denn jeder Mensch reagiert individuell verschieden. Daher kann es auch immer nur eine individuelle Lösung geben.

Im Rahmen eines persönlichen spirituellen Coachings und zum Thema energetischen Selbstschutz berate ich Sie gern zu Ihren individuellen Möglichkeiten.

Mehr Infos finden Sie unter:
Spirituelles Coaching / Spirituelle Lebensberatung
Sabine Caspary - Heilpraktikerin
http://heilpraxis-caspary.de/



Freitag, 11. November 2016

Über spirituelle Einweihungen

Spirituelle Richtungen und Methoden sind in unserer Zeit in großer Fülle vorhanden. Dazu passend gibt es viele Seminare, die zu einem großen Prozentsatz auch Einweihungen beinhalten.
So wird z.B. oft mit Symbolen gearbeitet, die in der Aura der jeweiligen Teilnehmer installliert werden sollen. Oder es werden auch Geistwesen, wie Engel hinzugezogen. Durch jedes dieser Rituale soll den Teilnehmern der Zugang zu besonderen Energien und Fähigkeiten ermöglicht werden.

Ich muss gestehen, dass ich die meisten solcher Einweihungen mit großer Skepsis betrachte.
Dies liegt in erster Linie daran, dass nach meinem Verständnis niemand eine solche Einweihung tatsächlich benötigt. Jeder Mensch trägt in sich alles, was er für seine spirituelle Entwicklung braucht. Und das, was diese begünstigt, ist vor allem ein Freisein von Bindungen aller Art.

Die meisten Einweihungen, die einen Zugang zu bestimmten Energien gewähren, binden den Menschen aber an das entsprechende energetische System. Anders wäre die Nutzung der gewährten Kräfte kaum möglich.Es mag spirituelle Einweihungen geben, die hilfreich sind und keinen einschränkenden Eingriff in das Energiesystem eines Menschen vornehmen. Dennoch halte ich es für sehr sinnvoll sich genau anzuschauen, worauf man sich tatsächlich einlässt.

Wer sich spirituell weiter entwickeln will, kann mit energetischen Bindungen irgendwann an Grenzen stoßen, die ihn nicht weiterkommen lassen. Ich kann daher jedem nur empfehlen sich möglichst von einschränkenden Bindungen zu befreien. Sie sind einer Seele, die auf dem Weg in ihre göttliche Heimat ist, nur im Weg.

Freitag, 4. November 2016

Spirituelles Programmieren

Die menschliche Persönlichkeit kann ausgesprochen vielschichtig sein. Jeder Mensch hat im Laufe seines Lebens eine Vielzahl von Verhaltensmustern gelernt bzw. übernommen, die für seine Entwicklung sowohl hilfreich wie auch hinderlich sein können.

Bei der von mir entwickelten Behandlungsmethode können unter Einbeziehung des universellen göttlichen Bewusstseins sowohl körperliche wie auch seelische Beschwerden angesprochen werden. Das spirituelle Programmieren ist eine geistig-mentale Behandlungsmethode.

Die Besonderheit dabei ist, dass Sie im Rahmen der Konsultation ein individuelles Programm erhalten das Sie selbst, auch Zuhause, anwenden können. Das bedeutet, dass ich als Behandlerin nicht energetisch eingreife, sondern meinen Patienten eine individuelleTechnik zur Selbstbehandlung vermittle.

Über weitere Details informiere ich Sie gern individuell in einem persönlichen Gespräch.
Mehr Informationen zu meinem Angebot finden Sie unter: http://heilpraxis-caspary.de

Ich weise darauf hin, dass die hier aufgeführte Behandlungsmethode wissenschaftlich nicht nachgewiesen ist. Ein Heilungsversprechen gebe ich nicht. Einen Erfolg der Heilbehandlungen kann ich nicht garantieren.

Montag, 31. Oktober 2016

Beschäftigung mit Geistwesen

Wer sich heute mit spirituellen Themen befasst, bekommt eine Fülle an Informationen und verschiedenen Richtungen präsentiert. Vieles davon handelt von der Erfüllung von persönlichen Wünschen und davon einen Blick in die Zukunft bekommen zu können. Es werden daher nicht nur besondere Techniken sondern auch Geistwesen, wie z.B. Engel, Elfen oder Meister bemüht. Auf den ersten Blick scheint das nicht weiter problematisch zu sein. Fühlt es sich doch so leicht und angenehm an.

Oder gibt es vielleicht doch ein Problem, das nicht unmittelbar zu erkennen ist?
Die einfachste und vermutlich auch harmloseste Möglichkeit ist, dass sich das Ganze lediglich im Bereich der Vorstellung / Fantasie abspielt. In dem Fall hat der Mensch schlicht und ergreifend mit sich selbst kommuniziert. Unter Umständen ist es dadurch sogar zu einer Art Problemlösung gekommen, weil die Seele des Menschen mit Bildern und Symbolen arbeitet und sich auf dieses Spiel sehr gern einlässt.

Die andere Möglichkeit wäre, dass es tatsächlich zu Kontakten mit den entsprechenden Geistwesen gekommen ist. Hier gibt es dann wiederum zwei Varianten:
Die erste Möglichkeit ist: man hat Glück und der angesprochene Geist ist tatsächlich freundlich und hilfreich. Man bekommt die Hilfe, die man sich gewünscht hat, fühlt sich unter Umständen auch nicht mehr so hilflos und einem unbekannten Schicksal ausgeliefert. Endlich ist da jemand, der versteht und weiter hilft.

Der Haken an der Sache ist, dass dieses freundliche Geistwesen kein Bestandteil unserer physischen Welt ist. Um sich in der materiellen Welt halten zu können, braucht es in erster Linie eines: einen physischen Körper. Dieser steht dem Geist, der möglicherweise noch nie inkarniert war, aber nicht zur Verfügung. Die materielle Welt gehört nicht zu seinem natürlichen Refugium. So ist es wahrscheinlich, dass das Geistwesen sich hier nicht lange halten kann. Es zieht sich also immer wieder zurück. Es muss das tun. Es hat gar keine andere Wahl.

Nun neigen die meisten Menschen zum Festhalten. Schließlich will man ja nicht auf die Hilfe des freundlichen Wesens verzichten müssen. Es fühlt sich doch so gut an. So passiert es dann, dass der Mensch, um den Kontakt aufrecht zu erhalten, einen Teil seiner Erdgebundenheit aufgeben muss. Wenn sich der Geist zurückzieht, geht der Mensch ein Stück des Weges hinterher. Und er verliert dadurch schlicht und ergreifend, zumindest teilweise, seine Erdung.

Die Folge einer mangelnden Erdung können beispielsweise sein:
- ein Gefühl der Kraftlosigkeit
- finanzielle Probleme
- mangelnder Selbstschutz
- psychische Beschwerden

(Anmerkung: im Falle von gesundheitlichen und / oder psychischen Beschwerden konsultieren Sie bitte einen Arzt oder Heilpraktiker.)


Dann gibt es nun aber noch eine zweite Möglichkeit geistige Kontakte zu schließen: der angesprochene Geist ist gekommen, er scheint hilfreich zu sein, hat aber lediglich eine gute Tarnung.
Es steht Licht und Liebe auf dem Etikett, ist aber eine perfekte Täuschung. Dummerweise passiert das häufiger als die meisten Menschen ahnen. Sie werden dann einfach nur an der Nase herumgeführt und manipuliert. Der Geist profitiert von den menschlichen Energien. Schlimmstenfalls kommt es zu einer "kauf jetzt - bezahl später"-Situation.

Hier unterscheiden zu können, mit wem man es denn nun zu tun hat, kann durchaus zum Problem werden. Es wäre also schon eine gewisse Vorsicht und Skepsis angebracht. Grundsätzlich hat jeder Mensch in seiner Anlage alles mitbekommen, was für seine spirituelle Entwicklung notwendig ist. Sich auf seine eigenen Fähigkeiten zu besinnen ist das, worauf es ankommt, wenn es die menschliche Seele dem Göttlichen nähern will.